1. Wir beantworten jede Frage in ca. 10 Minuten.

    Klicke hier um deine Frage zu stellen

Bodybuilding ICE Programm Wie natürlich ist man?

Dieses Thema im Forum 'Sport' wurde von Alpha gestartet, 21 Dezember 2009.

  1. Alpha

    Alpha Administrator Staff Member

    Das I.C.E Programm - Wie natürlich ist man?

    Ein Artikel von Bodybuilding.com
    von Big Cat

    Dies ist heutzutage eine gute Frage. Es ist eine Sache sich von illegalen, den Muskelaufbau fördernden Substanzen und allem was sie mit sich bringen, fernzuhalten, doch in meinen Augen ist man nur deshalb nicht unbedingt ein natural Bodybuilder.

    So lange man seinen Körper wie etwas behandelt, das man mit Ersatzteilen reparieren kann, wie ein altes kaputtes Auto, ist man nichts als eine Person ohne Respekt vor diesem Körper. Wenn man über die richtigen genetischen Veranlagungen verfügt, wird eine solche Vorgehensweise die Fortschritte kaum behindern, doch man wird es später im Leben spüren, wenn sich Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen. Natürlich zu sein, bedeutet nicht einfach nur außerhalb des illegalen Bereichs zu bleiben, es bedeutet vielmehr auch eine natürliche Vorgehensweise bezüglich Ernährung, Supplements und Training – oh, und natürlich auch Schlaf.

    Der Körper ist für das Überleben unter dem Einfluss vieler widriger Faktoren ausgelegt. Bei diesen Faktoren handelt es sich um natürliche Bedrohungen, die seit Ewigkeiten bestehen und die Evolution hat uns mit den notwendigen Veränderungen ausgestattet, um zu Überleben und diese Bedrohungen zu überwinden. Die meisten Dinge in der Natur verfügen über ein solches System. Wenn man jedoch unnatürliche Umstände schafft, um diese Überlebenstechniken und Mechanismen auszutesten, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Körper Schaden nehmen wird. Die Frage ist einmal mehr die Frage danach, wie natürlich man wirklich ist.

    Der Körper besitzt die Fähigkeit sich weiter anzupassen und das ist genau das, worauf wir aus sind. Wir wollen, dass der Körper erkennt, dass er sich an ein schweres Trainingsgewicht anpassen und dafür wachsen muss. Wenn man in einer bergigen Gegend lebt und viel bergauf und bergab gehen muss, dann ist es nur natürlich, dass die Beinmuskeln stärker werden und sich funktionell an die Situation anpassen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Körper sich auf dieselbe Art und Weise anpassen wird, wenn man unter einer Stange liegt, die spezifisch dafür entwickelt wurde den Körper mit zusätzlichem Gewicht in einer bestimmten Richtung ohne direkte Funktion und logische Gleichmäßigkeit zu belasten. Der Körper ist nicht für so etwas ausgelegt. Ich frage an dieser Stelle noch einmal, für wie natürlich man sich hält.

    Was ist also natürlich?

    Ernährung und Supplementierung

    Wie kann Nahrung unnatürlich sein? Wie kann eine Supplementation natürlich sein? Nun es hat alles damit zu tun, was der Körper wie wahrnimmt. Nahrung kann mit absoluter Sicherheit unnatürlich sein. In der heutigen Welt ist das Meiste von dem, was wir essen, vorgefertigt, vorbehandelt und fast schon vorverdaut. Die meisten Nahrungsmittel werden in Massenproduktion so hergestellt, dass sie möglichst lange lagerbar sind. Eine lange Lagerung hat jedoch die schlechte Eigenschaft, dass viele wichtige Nährstoffe verloren gehen oder schlecht werden. So etwas wie gesunde Fette aus einer Konservendose gibt es nicht. Alleine die Tatsache, dass sie so lange gelagert wurden, macht sie ranzig. Man kann also mit gutem Gewissen sagen, dass die meisten Menschen abgesehen vom in Fleisch, Eiern und frischer Milch enthaltenen Fetten nahezu keinerlei gesunde Fette zu sich nehmen. In der Natur würden sich Tiere weigern etwas ranziges zu essen, wenn sie nicht gerade keine andere Wahl haben. Ihre Gehirne arbeiten im Einklang mit ihrem Körper und der Körper weiß, dass ranzige Nahrung ihm auf Dauer auf viele Weisen schadet.

    Die Denaturierung ist der Prozess der die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen reduziert. Abhängig vom Grad der Denaturierung bedeutet dies, dass man mehr von diesen Nahrungsmitteln essen muss, um dieselbe Menge Nährstoffe aufnehmen zu können, wie dies bei nicht denaturierten Nahrungsmitteln der Fall wäre. Wenn das entsprechende Nahrungsmittel zu 50 % denaturiert ist, bedeutet dies, dass man doppelt so viel davon essen muss, um dieselben Vorzüge zu erhalten. Die meisten Nahrungsmittel sind übrigens zu mehr als 80 Prozent denaturiert. Der Leser wird sich jetzt vielleicht fragen, was diese Denaturierung auslöst. Im Grunde genommen alles, was man heutzutage für die Verarbeitung von Nahrungsmitteln einsetzt, um sie hygienisch zu halten.

    Erhitzen, lange Lagerung, langes Einfrieren, Additive, die Verpackung, in welche die Nahrungsmittel eingepackt werden usw. … Wenn etwas verpackt im Regal steht, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es einen oder mehrere der genannten Prozesse durchlaufen hat.

    Was bedeutet dies einfach ausgedrückt? Nun, alle Nahrungsmittel, die man kauft und bei denen auf der Verpackung angegeben ist, dass sie 20 Gramm Protein enthalten, werden in Wirklichkeit durchschnittlich nur noch 4 Gramm absorbierbares Protein enthalten.

    UHT Milch (oder H Milch) steht für ultrahoch erhitzte Milch. Hiervon muss man etwa viermal mehr trinken, um dieselbe Menge an Nährstoffen zu erhalten, die frische Milch enthält. Klar, diese Produkte sind hygienischer, enthalten keine Bakterien und sind schön verpackt. Korrekt ausgedrückt bedeutet dies jedoch, dass man kaum Nährstoffe erhält und sein Immunsystem bis zu einem Punkt verhätschelt, ab dem der ungesunde Lebensstil sich in einer guten Position befindet wirklichen Schaden anzurichten.

    Warum wohl ist Krebs eine Wohlstandskrankheit? Warum hat sich die Krebsrate in den letzten 50 Jahren verzwanzigfacht? Nun, all diese künstlichen Nährstoffe, die der Nahrung beigefügt werden um die bereits erwähnten Schäden zu reparieren, verursachen auch ein Wachstum im Körper, doch der Körper kann unnatürliche Substanzen nicht kontrollieren, was in einem Wildwuchs bestimmter Zellen resultieren kann.

    Ich bekomme das Gefühl, dass es langsam zu spät wird, um all die Schäden zu reparieren und der Anstieg der Krebsrate hat gezeigt, dass die Wissenschaft hilflos ist. Ich dränge die Menschen immer wieder dazu gesünder zu leben, frisches und ungespritztes Gemüse zu kaufen, Fleisch frisch direkt beim Metzger zu kaufen, zu versuchen Frischmilch zu bekommen usw. Natürlich trägt auch die allgemeine Umweltverschmutzung zu Schäden bei, doch unser Immunsystem wird besser funktionieren, wenn wir die richtigen Nahrungsmittel und die richtige Menge an Nährstoffen zu uns nehmen. Es ist mehr so etwas wie die Wahl des kleineren Übels, doch es immer noch eine sehr einfache und klare Wahl. Die Evolution mag uns dabei helfen widerstandsfähiger gegen die Einflüsse der Umweltverschmutzung zu werden, doch sie wird uns nicht dabei helfen eine langsame aber sichere Selbstzerstörung zu tolerieren.

    Warum befürworte ich die Anwendung von Supplements, wenn ich so natürlich bin? Nun, wer hat jemals gesagt, dass Supplements nicht natürlich sein können? Die meisten Supplements werden aus natürlichen, gesunden Nahrungsmitteln auf eine Art und Weise hergestellt, die nicht so sehr zur Denaturierung beiträgt, wie es bei der Verarbeitung von kommerziellen Nahrungsmitteln der Fall ist. Hiervon hängt der Verkauf dieser Supplements ab, weshalb man bei den meisten dieser Produkte davon ausgehen kann, dass sie eine Qualität besitzen, welche die der meisten Nahrungsmittel übertrifft und aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass Supplements ihr Geld wert sind.

    Hiermit meine ich natürlich nur die richtigen Supplements. Ich würde niemandem empfehlen sich ECA Stacks, Prohormone oder ähnliches zu besorgen, da diese Arten von Supplements mehr schaden anrichten können als sie nutzen. Doch Dinge wie Whey (aus Milch), Kasein (aus Milch), Eiprotein (aus Eiern), Sojaprotein (aus Sojabohnen), Dextrose (aus Zuckerrüben), Maltodextrin (aus Malz) und andere Inhaltsstoffe, aus denen MRPs, Weight Gainer und Proteinpulver bestehen, sind sehr natürlich.

    Bei Mikronährstoffen ist das etwas undurchsichtiger. Vitamine und Mineralstoffe können aus natürlichen Quellen stammen oder aber auch synthetisch hergestellt sein. Synthetische Versionen sind in der Regel weitaus toxischer, falls man zu viel von ihnen zu sich nimmt und besitzen nicht halb so viele Vorzüge wie ihre natürlichen Gegenstücke. Wenn es um Vitamine geht, dann ist es außerdem besser pflanzliche Quellen tierischen Quellen vorzuziehen. In Fleisch sind nicht besonders viele Vitamine enthalten, weshalb die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass man zuviel hiervon bekommt – aus gutem Grund. Diese Quellen sind in großen Mengen auch weitaus toxischer. Dies gilt jedoch nicht für Mineralstoffe.

    Fettlösliche Vitamine können z.B. leicht gespeichert werden und einige hiervon können toxisch sein, falls sie in zu großen Mengen konsumiert werden. Vitamin K wird nicht als toxisch angesehen – weder Vitamin K1 (Phylloquinon, pflanzliche Quellen) noch Vitamin K2 (Menaquinon, tierische Quellen). Doch dann wurde das synthetische Vitamin K3 (Menadion) entwickelt. Es ist den natürlichen Varianten in allen Aspekten ähnlich und verhält sich im Körper auf dieselbe Art und Weise. Der Körper kann jedoch eine Überdosis von Vitamin K3 nicht verarbeiten, weshalb diese zu Hautrötungen, Schweißausbrüchen und Anämie führen kann. Nicht gerade angenehm, so viel ist sicher.

    Was den Unterschied macht, ist das Leben. Man muss natürliche Nahrungsmittel als lebendige Nahrungsmittel betrachte, wogegen synthetische oder übermäßig verarbeitete Lebensmittel tote Nahrungsmittel darstellen. Ein frischer Salat ist z.B. recht lebendig. Ein kirlianisches Foto ist eine Möglichkeit die Aura bestimmter Dinge sichtbar zu machen. Bei lebendigen Dingen umrahmt ein Regenbogen von Farben das Objekt auf dem Foto, doch bei toten Dingen fehlen diese Farben. Salate zeigen bei dieser Art der Photographie eine Vielfalt von Farben. Selbiges gilt für Fleisch, dass erst seit einigen Tagen tot ist. Wenn man dasselbe mit gefrorenem, verarbeiteten Salat oder einem Hot-Dog macht, dann wird man den Unterschied sehen.

    Wenn man eine synthetische Quelle nimmt und ein kirlianisches Foto hiervon macht, dann wird man eine gruselige, dunkelgraue Farbe sehen. Das ist die Farbe, die ich als die Farbe von Krebs bezeichne. Synthetische Nahrungsmittel stellen eine unkontrollierbare Kopie natürlicher Nahrung dar. Jede dieser synthetischen Kopien kann einen Wildwuchs von Zellen verursachen. Jemand hat mal gesagt, dass sie Leichen darstellen. Eine frische Leiche ist in fast jeder Hinsicht genau dasselbe wie ein lebendiger Mensch – mit dem einzigen Unterschied, dass sie tot ist. Derselbe Unterschied besteht zwischen natürlichen und synthetischen Nahrungsmitteln und Supplements. Sie sind im Grunde genommen bezüglich aller Aspekte dasselbe und werden auch vom Körper als identisch angesehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie tot, denaturiert, kopiert oder was auch immer sind.

    Der Schlüssel für ein Wachstum im Körper sind nicht die Menge die man bekommt oder die Menge die vom Körper aufgenommen wird, sondern die Menge, die letztendlich konstruktiv im Körper verwendet werden kann. Mir ist es egal, wie sehr sich eine Supplement Firma anstrengt mich dazu zu bringen, etwas aufzunehmen. Wenn das, was ich im Endeffekt aufnehme, meinen Körper nicht funktionell wiederherstellt und zum Wachsen bringt, dann werde ich bei dem bleiben, was ich bisher auch mache. Natürlich wird eine Denaturierung die Aufnahme nicht verbessern und das ist eines der Hauptprobleme, doch eine Menge synthetischer Substanzen werden aufgenommen und können mehr Schaden anrichten, als sie nutzen.

    Was ist besser? Wenn es sich um einen natürlichen Nährstoff handelt und man unter einem extremen Mangel leidet, dann wird der Körper versuchen Krankheiten zu verhindern, indem er diesen Nährstoff priorisiert, auch wenn er dies im Normalfall nicht tun würde. Das kann also nicht der Grund dafür sein, dass man seinen Körper mit Müll füttert.

    Man muss bewusste Anstrengungen unternehmen, um zielgerecht gesund zu essen und zu supplementieren. Man sollte viel essen, doch noch wichtiger ist es das richtige zu essen. Es ist die traurige Wahrheit, dass wir 1000 Kalorien mehr als die Eisenjunkies vor 30 Jahren essen müssen, um von denselben Vorzüge profitieren zu können, doch das ist nur ein Grund dafür sicherzustellen, dass man seinem Körper die richtigen Dinge zuführt – egal ob es sich hierbei um Nahrung oder Supplements handelt. Die Gesundheit ist das Letzte, was man riskieren möchte. Man könnte dies auch anders ausdrücken, indem man sagt, dass ein gesundes, kontinuierliches Wachstum des Körpers und der Muskeln das Letzte ist, was man aufs Spiel setzen möchte.

    Schlaf

    Der Schlaf ist die Zeit des Tages, während der der Körper auf Sparflamme läuft, um Nährstoffe und Hormone in Richtung vollständiger Regeneration für den nächsten Tag zu leiten. Hierbei handelt es sich um ein Ursystem, das bei jedem Lebewesen vorhanden ist. Es gibt noch vieles, was wir nicht über den Schlaf wissen, doch wir haben eine ungefähre Vorstellung, was seine anabolen Fähigkeiten angeht. Dies war die Ursache für viele Fehlinterpretationen und groteske Methoden zur Optimierung seiner anabolen Fähigkeiten.

    Während der frühen Schlafphasen produziert unser Körper die größte Menge an Wachstumshormonen und während jeder weiteren REM Phase kommt es zu weiteren, kleineren Schüben der Ausschüttung. Dies ermöglicht eine gute Regeneration während wir schlafen. Es gab einmal eine Person, die versuchte für zwei Stunden zu schlafen, danach aufzuwachen, anschließend wieder für zwei Stunden zu schlafen usw., um hierdurch vom massiven Schub an Wachstumshormonen während der ersten Schlafphase mehrfach hintereinander profitieren zu können. Ich würde diesen Menschen gerne heute sehen: desorientiert, schwach, schmal und viele andere negative Eigenschaften wären dazu geeignet seinen Körper und seine Einstellung zu beschreiben. Wenn diese Strategie wirklich funktioniert hätte, dann wäre sie heute bestimmt gut bekannt.

    Wie schon gesagt, weiß man über das was und wie des Schlafes noch recht wenig. Die führenden Wissenschaftler können diese Fragen bisher noch nicht beantworten, doch sie waren dazu in der Lage und sagen, dass wenn man nicht regelmäßig genug Schlaf bekommt einiges schief zu laufen beginnt. Regelmäßigkeit scheint der Schlüssel zur Optimierung des Schlafpotentials zu sein. Dies bedeutet, dass man nicht nur versuchen sollte jede Nacht dieselbe Menge an Schlaf zu bekommen, sondern dass man auch immer zur gleichen Zeit einschlafen und aufwachen und wenn möglich sogar die Umstellung auf Sommerzeit ignorieren sollte. Die innere Uhr des Körpers arbeitet etwa im 24 Stunden Takt oder etwas darunter, wenn ich mich recht erinnere.

    Wenn der Körper weiß, dass man eine Routine bezüglich des Einschlafens und des Aufwachens mit der Sonne – oder eine ähnliche Regelmäßigkeit - hat, dann wird ihm dies dabei helfen die Regeneration sehr viel besser anzupassen, da er genau weiß, welche Zeitfenster er für die Vorbereitung der Energie für den nächsten Tag zur Verfügung hat.

    Man sollte mindestens 7 und maximal 10 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. Wenn man weniger Schlaf bekommt, dann kann man damit rechnen nach einiger Zeit ins Übertraining zu gelangen. Wenn man länger schläft, dann wird es schwer den Körper dazu zu bringen rechtzeitig aufzuwachen. Auch dies wird eine optimale Funktion des Körpers verhindern. Doch wer hat im wirklichen Leben schon die Möglichkeit einen regelmäßigen Schlafrhythmus einzuhalten? Da gibt es Weihnachten, Neujahr, Geburtstage, Partys, bis spät in die Nacht andauernde Konferenzen usw. Der Schlüssel ist eine Begrenzung dieser späten Nächte auf ein Minimum.

    Wenn man trotzdem einmal länger aufbleibt, dann sollte man am nächsten Morgen trotzdem zur gewohnten Zeit aufstehen um die Routine aufrecht zu erhalten und den Körper nicht mehr als nötig zu verwirren. Es ist unmöglich Schlaf nachzuholen – egal wie sehr man dies auch versucht. Es ist viel leichter etwas mehr Energie mit Hilfe eines Nickerchens am Nachmittag zu bekommen als dadurch, dass man länger schläft. Wenn man den Körper verwirrt, dann steht man wieder ganz am Anfang und hat mehr Schaden angerichtet als man positives erreicht hat. Man wird dies vielleicht nicht sofort spüren, doch man wird es einige Tage später bereuen, wenn man trotz mehr als ausreichendem Schlaf lustlos und müde ist.

    Schlaf und Ernährung sind sehr synergistisch. Zusammen sind sie das, was es dem Körper erlaubt sich anzupassen und sich von starkem Stress und enormen Belastungen zu erholen. Es macht Sinn mehr zu schlafen, wenn man nicht ausreichend gegessen hat, um seinen Bedarf an Nährstoffen zu decken und es macht Sinn mehr zu essen, wenn man etwas weniger Schlaf bekommen hat. Es gibt nichts Besseres als einen großen Teller Nudeln am Vormittag, wenn es darum geht die Auswirkungen einer langen Nacht zu überwinden. Dies ist ein kleiner Tipp, den ich meinen Lesern an dieser Stelle gratis dazu gebe.

    Ich glaube kaum, dass ich den Leser von der Wichtigkeit von sowohl Schlaf als auch Ernährung überzeugen muss. Selbst wenn man es zuvor nicht gewusst hat, wird man es spätestens nach der Lektüre der letzten Kapitel der I.C.E. Saga wissen. Doch wie man sieht ist dies nicht wie ein Nike Werbespot - mit Just do it ist es nicht getan.

    Wie auch immer, ich habe das I.C.E. als Trainingssystem gestaltet, das dem Leser das geben kann und gibt, was ER braucht. Dies bedeutet darauf zu hören, was der EIGENE Körper spezifisch braucht, doch es bedeutet auch darauf zu hören, was der Körper zu sagen hat. So natürlich wie möglich zu bleiben hilft dem Körper dabei sich anzupassen – hierfür wurde er gemacht. Man sollte den Körper nur nicht mit Situationen konfrontieren, mit denen er auf keinen Fall umgehen kann. Weiterhin sollte man ihn nicht ungewohnten Belastungen und unnatürlichen Begebenheiten aussetzen. Dies ist eines, wenn nicht DAS grundlegende Prinzip dieses Systems.

    Man sollte sich das nächste Kapitel durchlesen, um einige Ideen zu bekommen, wie man sein Training natürlicher machen kann. Ein Schock für den Körper kann wie wir gesehen haben von innen kommen, ungewohnte Belastungen können jedoch auch von außen kommen. Der Körper ist solche Belastungen von außen gewöhnt und kann mit ihnen umgehen und durch sie wachsen, doch man sollte immer daran denken, dass unnatürliche Belastungen einen Schaden anrichten können, von dem sich der Körper nicht so leicht erholen kann. Man sollte also weiter lesen und herausfinden, wie natürlich man wirklich ist…

Die Seite empfehlen